Tipps zur Newsletter-Gestaltung

Bereiten Sie sich und Ihren Empfängern eine Freude und gestalten Sie Ihre(n) Newsletter so, dass sie die wesentlichen Inhalte sofort erfassen können. Gründliche Leser sollten darüber hinaus mit genügend inhaltlicher Tiefe versorgt werden. Mit diesen Tipps entsprechen Sie beiden
Anforderungen.

Newslettergestaltung

ACHTEN SIE AUF DIE PFLICHTELEMENTE:

 

  • Eindeutiger Absender
  • Aussagekräftige Betreffzeile
  • Hauptthema ist in der Auto-Vorschau erkennbar
  • Link zur Online-Version
  • Kontaktmöglichkeiten
  • Abmeldelink am Ende
  • Impressum

Der erste Eindruck

Die Gestaltung des oberen Bereichs ist entscheidend für die weitere Aktion des Empfängers. Es ist der Bereich, den der Leser direkt nach der Betreffzeile oder schon als Vorschau sieht. Nur ausdruckstarke, klare Elemente mit ansprechenden Slogans oder Headlines überzeugen den Empfänger weiterzulesen.

 

  • Header: Zur Orientierung und für die Wiedererkennung gilt als erlernt, dass sich links oben Corporate Identity Elemente oder das Logo mit Link zur Homepage befinden. Je nach Art des Newsletters (B2B oder B2C) und Zielgruppe, können weitere Kontaktmöglichkeiten oder Infos angeboten werden.
  • Header-Grafik: Wählen Sie eine ansprechende Header-Grafik, die neugierig auf den Rest des Newsletters macht und das Hauptthema wiedergibt. Abgestimmt auf Ihre Zielgruppe und Art des Newsletters können Sie mit starken emotionalen oder sachlich, informativen Bildern überzeugen.
  • Navigationsleiste: Bei Online-Shops bietet sich eine Navigationsleiste mit Verlinkungen zu den wichtigsten Produktkategorien an.
  • Inhaltsverzeichnis: Um den Schnelllesern gerecht zu werden, sollten Sie bei mehr als drei Themen ein Inhaltsverzeichnis einfügen.
  • Intro/Editorial: Sprechen Sie – wenn möglich – Ihre Empfänger in 4-6 Zeilen persönlich an und erklären ihnen kurz, worum es in dieser Ausgabe geht. Ein realer Absender mit Foto, persönlichem Gruß – und eventuell der Signatur – runden das Ganze ab.

Strukturierte Inhalte

Strukturierte Inhalte geben Sicherheit durch Orientierung: Helfen Sie Ihren Lesern und führen Sie ihn durch Ihren Newsletter:

 

  • Themen: Grenzen Sie Themen klar voneinander ab. Besonders, wenn sich die Art der Beiträge unterscheidet wie beispielsweise informative Meldungen, Produkte oder Anzeigen.
  • Absätze: Wählen Sie nicht mehr als sieben Themen und gestalten Sie diese in kurzen Absätzen von maximal fünf Zeilen.
  • Überschriften: Setzen Sie prägnante Überschriften (in HTML), die sofort ins Auge fallen und dem Leser einen Einblick auf den Inhalt ermöglichen. Idealerweise verlinken sie auf den weiterführenden Text/Artikel.
  • Texte: Schreiben Sie kurz und knackig. Das Wesentliche muss klar zu erkennen und einfach formuliert sein. Ein Newsletter sollte Themen anteasern und gegebenenfalls weiterverlinken. Wie bei den Überschriften auch, sollten Texte in HTML verfasst sein.

Strukturierte Inhalte

Stilmittel

Stilmittel wie Bilder, Farben und Schriften sind wichtige Elemente für eine erfolgreiche Newsletter-Gestaltung. Richtig aufeinander abgestimmt, sorgen Sie für das überzeugende Erlebnis beim Empfänger:

 

  • Bilder: Bilder und Grafiken lockern den Text auf und sorgen für eine bessere Lesbarkeit. Verwenden Sie am besten JPG, PNG oder GIF Formate. Bei PNG- und GIF-Dateien können Sie eine Transparenz zum Hintergrund erzeugen und über GIF-Dateien lassen sich einfache
    Animationen in den Newsletter einbinden. Wichtig ist darüber hinaus die richtige Größe: Ein zu kleines Bild kann später im Newsletter verpixelt aussehen und große Dateien erzeugen unnötig lange Ladezeiten. Bitte beachten Sie das Urheberrecht.
  • Bilder und Text: Achten Sie auf ein ausgewogenes Bild-Text-Verhältnis von ca. 30:70. Bilder und Text sollten harmonieren und sich gegenseitig unterstützen, um die Inhalte richtig zur Geltung zu bringen.
  • Schrift: Sinnvoll hat sich eine serifenlose, websichere Schrift mit Mindestschriftgröße von elf Punkten erwiesen. Fett, farbig oder groß sollten Schriftteile nur sein, wenn Sie Ihre Leser auf etwas aufmerksam machen möchten. Übertreiben Sie es bitte nicht.
  • Farbe: Für eine gute Lesbarkeit ist der Kontrast zwischen Hintergrundfarbe und Schriftfarbe entscheidend. Auf der sicheren Seite sind sie mit dunklen Schriftfarben auf einem hellen Hintergrund, besonders wenn sich Ihre Leser das E-Mailing ausdrucken möchten. Farben können auch für die Hervorhebung von relevanten Inhalten verwendet werden.
  • Responsibilität, Touching Errors vermeiden: Achten Sie auf eine freie Skalierung von Bildern und Content, sodass sie passend und damit gut erkenn- und lesbar auf dem Endgerät ausgegeben werden können (Responsive Design). Weiterführende Links platzieren Sie am besten so, dass beim Antippen auf dem Bildschirm mit dem Finger keine „Touching Errors“ erfolgen.

Stilmittel

Call-to-Action

Vergessen Sie zu guter Letzt nicht Ihren Lesern zu sagen, was sie tun sollen. Binden Sie eine Handlungsaufforderung (Call-to-Action) als Button oder Text ein. Dem Leser muss deutlich sein, warum er klicken soll. Integrieren Sie aber bitte nur eine Aufforderung pro Newsletter, denn manche Leser fühlen sich bei zu viel Auswahl überfordert.

Frische Ideen für starke E-Mailings

Immer up to date mit dem Tripicchio Newsletter!

JETZT ANMELDEN!

„Überzeugen Sie sich selbst und abonnieren Sie unseren monatlichen Tipps und Tricks Newsletter!“