dmexco Trends 2017

Das Shopping-Erlebnis von morgen – Vier Trends der Zukunft

 

Lin und Kris Beyens, Vizepräsidenten von Ebay EMEA, erläuterten in ihrem spannenden und mitreißenden Vortrag, wie sich das Shoppingverhalten in naher Zukunft verändern wird. In diesen vier Beispielen wird Einkaufen schon heute mithilfe modernster Technik auf ein neues Level gehoben:

 

1. KFC-Dienstleistungsroboter:

In einer KFC-Filiale in Shanghai kommt ein ganz besonderer Roboter namens „Yumi“ zum Einsatz: Er ist auf Gesichts- und Spracherkennung programmiert. Der süße weiße Roboter kann Ihre Bestellung per Sprache aufnehmen. Doch das ist nicht alles: Der digitale Kellner scannt Sie bereits bei Betreten des Restaurants und schlägt Ihnen ein zu Ihnen passendes Gericht vor. Die Software weiß schon, was Sie essen möchten, bevor Sie es selbst wissen. KFC will so ein personalisiertes Bestellerlebnis schaffen. Privatsphäre oder perfekter Service – was ist Ihnen wichtiger?

 

KFC-Roboter in Shanghai

 

 

2. Hublot holografische Uhr:

Mithilfe von Virtual Reality können Kunden testen, wie eine Uhr der Luxusmarke Hublot an ihrem Handgelenk aussehen würde. Es muss lediglich der Arm unter einem Display platziert werden, schon schmiegt sich ein holografisches Uhrenmodell um das Handgelenk des Kunden.

 

 

 

3. Ebay Click & Collect:

Online shoppen, vor Ort abholen. Die Online- und Offline-Welt rückt näher zusammen. Durch das „Click and Collect“ Prinzip von Ebay ist es möglich, Ware bequem online zu ordern und in einem Geschäft in Ihrer Nähe abzuholen. Sobald der gewünschte Artikel abholbereit ist, erhalten Sie eine E-Mail oder auf Wunsch eine SMS.  Den Artikel können Sie dann bequem und ohne Wartezeit in dem von Ihnen ausgewählten Geschäft vor Ort abholen.

 

 

 

4. Chevrolet V-Showroom:

Beim V-Showroom von Chevrolet kommt die sog. Mixed-Reality zur Anwendung. Reale und virtuelle Welt verschmelzen in Echtzeit und schaffen für den Kunden ein einmaliges Kauferlebnis. Ein Autohändler kann seinem Kunden das Wunschauto als holografisches Modell vor Ort präsentieren. Besonders wenn der Platz im Autohaus nur einen begrenzten Showroom zulässt, ist der V-Showroom von Chevrolet eine sinnvolle Ergänzung. Der Kunde kann dabei sogar um das virtuelle Auto laufen und das Interieur begutachten. Mehr dazu sehen Sie hier.

 

Als Fazit lässt sich festhalten, dass Online- und Offline-Welt immer mehr zusammenwachsen. Vor allem „Mixed-Reality“ wird zu einem wichtigen Baustein des Shoppingerlebnisses von morgen. Hierbei wird die natürliche Wahrnehmung mit einer künstlichen, computererzeugten Wahrnehmung vermischt.

 

V-Showroom von Chevrolet

„Training Days“ by YouTube – Doku zur Fußball-WM 2018

 

YouTube verstärkt seine Bemühungen, exklusive Inhalte anzubieten und will sich dadurch von Unternehmen wie Amazon und Netflix abgrenzen. Mit der zehnwöchigen Serie „Training Days“ sollen berühmte Fußballer jeweils einen Tag lang begleitet werden. Das gab Robert Kyncl, Chief Business Officer bei YouTube, im Rahmen der diesjährigen dmexco bekannt.

Das Format soll im Vorfeld der Fußballweltmeisterschaft 2018 gezeigt werden und Fußballfans einen Einblick in das Leben ihrer Lieblingsspieler während und jenseits des täglichen Trainings geben.

In jeder Episode trifft der Moderator auf dem Trainingsgelände Starspieler beim Training und nimmt sie mit „auf ein unterhaltsames Abenteuer“. Kyncl geht davon aus, dass das serielle Format im fußballbegeisterten Deutschland auf große Zustimmung stoßen wird. Wir sind gespannt!

 

Außerdem gab YouTube auf der dmexco folgende Neuigkeiten bekannt:

 

  • YouTube Bumper Ads Leaderboard: Bumper-Ads sind sechs-sekündige Werbespots auf YouTube. Das Ranking des Leaderboards wird durch einen Algorithmus bestimmt, der die organischen Views, Klickraten und Nutzerbewertungen berücksichtigt. Die vollständige Top 20 inklusive der einzigen deutschen Brand wurde auf think with Google veröffentlicht.
  • Erhöhte Reichweite von Videoanzeigen: Laut einer aktuellen Auswertung liegt die Sichtbarkeit von YouTube-Videoanzeigen bei 95%. YouTube erreicht damit fast 30% höhere Werte als die durchschnittliche Sichtbarkeit anderer Anzeigenformate, sowohl in Apps als auch im Web.
  • Neue Metriken bezüglich Sichtbarkeit und Hörbarkeit: Video-Anzeigen bestehen aus Bild, Ton und Bewegung. Für alle Videos, die im DoubleClick-Campaign-Manager and DoubleClick-Bid-Manager zugänglich gemacht wurden, sind neue Metriken verfügbar, die tiefere Einblicke in die kreative Leistung von Creators und in die Aufmerksamkeit der Nutzer zulassen.

 

Snapchat in Deutschland

Marianne Bullwinkel, Snapchat-Chefin in Deutschland

 

In Deutschland gibt es fünf Millionen Snapchatter und diese sind, entgegen vieler Meinungen, gar nicht mal so jung: 60% der User sind immerhin über 18. Genutzt wird die App in erster Linie, um private Lebensereignisse zu zelebrieren. Besonders großer Beliebtheit erfreuen sich die verschiedenen Linsen, die in Echtzeit Spezialeffekte auf Gesichter zaubern.

 

„Snapchat ist nicht Social Media, sondern eine Kamera-App, die eine besonders kreative Form der Kommunikation mit Freunden und Familie ermöglicht.“, sagt Marianne Bullwinkel, Snapchat-Chefin in Deutschland, im Rahmen der diesjährigen dmexco.

 

75% aller Snapchatter nutzen die App, während sie zeitgleich fernsehen. Genauso viele benutzen Snapchat in Restaurants. Besonders gerne wird das Essen mit Freunden geteilt – Mc Donald’s nutzt Snap Ads deshalb als Teil seiner Kommunikationsstrategie.

 

Besonders spannend für Werbetreibende dürfte die Verweildauer der User sein. Laut Bullwinkel verbringen Snapchatter durschnittlich eine halbe Stunde am Tag in der App. Mehr als 60% der User kreieren außerdem täglich neuen Content.
Werbetreibende können Linsen, Filter und Snap Ads für ihre Kampagnen verwenden. Snap Ads werden in sog. Stories eingebunden, bei denen die App mit Content-Partnern wie beispielsweise Vice, BBC, Sky, Bild oder Spiegel online zusammenarbeitet.

 

Auch politische Parteien können die App sinnvoll einsetzen, um vorallem Erstwähler (2018 rund 3 Millionen) zu erreichen. Die FDP rund um Spitzenkandidat Christian Lindner sei hierbei laut Bullwinkel führend aktiv auf der Plattform.